zum Eingang

 

ERDenergien - Feng Shui für das neue Jahrtausend

Seit Anfang 1998 haben wir es auf unserem Heimatplaneten Erde mit einem neuen Phänomen zu tun: Der Erhöhung der Erdfrequenz!
Bis vor Kurzem betrug die Erdfrequenz 7,83 Hz (Schuhmann Resonanz Frequenz), im Jahr 2004 lag sie in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei über 13 Hz bis 20 Hz, in Kalifornien bei 20 bis 30 Hz, ebenso in Japan und Teilen Südamerikas. In bestimmten Regionen Griechenlands und der Türkei liegen sogar über 30 Hz und mehr vor!



Was bedeutet dies für uns Menschen?
Ab 30 Hz besteht eine erhöhte Erdbebengefahr. Wenn Sie die Katastrophenmeldungen der letzten Jahre verfolgen, so werden Ihnen vermutliche einige Zusammenhänge deutlich: Lawinenunglücke in Österreich, Erdbeben in der Türkei und Taiwan, die Kriege im ehemaligen Jugoslawien mit all ihrer Grausamkeit und Unnachgiebigkeit, unverständliche Gewalttaten in USA und an vielen Plätzen dieser Welt, genauso wie unerklärliche Unglückskatastrophen im technischen und wissenschaftlichen Bereichen (Swiss Air, Deutsche Bundesbahn etc.) oder die erschütternde Tsunami-Tragödie im Indischen Ozean.


Sie müssen nur täglich die Nachrichten verfolgen um zu verstehen
Nicht nur Naturkatastrophen werden durch die erhöhte Erdschwingung hervorgerufen, auch emotionale Ausbrüche und Veränderungen ganzer Völker oder einzelner Individuen sind die Ergebnisse.
Vielleicht haben Sie ja auch schon in Ihrem unmittelbaren Umfeld Veränderungen emotionaler oder körperlicher Art feststellen können: Erhöhte Anspannung und Gereiztheit, Tendenz zu depressiven Verstimmungen, darüber hinaus Verschiebungen einzelner Wirbel und Rückenschmerzen, die man vorher nicht kannte? Oder haben Sie einfach nur festgestellt, daß alles viel schneller geschieht?

Wir befinden uns in einer Wandlungsphase, in einer Übergangsphase zu einem neuem Zeitalter. Das jetzige „alte“ Zeitalter der Aggression klingt langsam aus und das neue Zeitalter der Frau, auch Wassermannzeitalter genannt, beginnt. Es ist von einer sanften Energie geprägt. Es braucht deshalb einen großen Sturm bis die Welt wieder zur Ruhe kommt.